Dennis Schnittler: Negrophobie

Grundsätzliches zum Rassismus gegen schwarze Menschen

Montag, 27. April 2020, 19:30 Uhr
STIFTUNG GEISSSTRASSE 7, STIFTUNGSSAAL, 1. STOCK

Vortrag und Diskussion

Die feindseligen Ressentiments, die viele weiße Menschen gegen schwarze Menschen hegen und das Phänomen des anhaltenden, weit verbreiteten Rassismus überhaupt, werden heutzutage primär soziologisch und psychologisch gedeutet. Immer wieder erscheint Rassismus als eine Art ‚toxischer Volksglaube’, als bloße Herrschaftsideologie, die mit engagierter Aufklärung und staatlichen Antidiskriminierungsmaßnahmen aus der Welt geschafft werden könnte.
Angesichts des aktuellen Wiederaufflammens rassistischer Gewalt reicht es jedoch nicht, die traurige Don Quijoterie vieler bürgerlich-antirassistischer und linksradikaler Kampagnen zu bejammern.
Stattdessen sollten selbstreflektorisch die Ursachen des Rassismus analysiert werden – auf gesellschaftlicher, aber auch individueller Ebene.

Dennis Schnittler ist Autor gesellschaftskritischer Texte und Vorträge. Zuletzt beschäftigte er sich mit Verschwörungstheorien (siehe u. a.: mariasfirst.wordpress.com)

Zum Vortrag gehört ein ausführlicher Reader.
Auf den Vortrag folgt eine öffentliche Diskussion.

Triggerwarnung: Der Vortrag enthält die Darstellung drastischer rassistischer und sexueller Gewalt und die Nennung diverser, rassistischer Begriffe in Wort und Bild.

Bitte melden Sie sich an, da wir nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen haben. Wir bitten um Spenden für unsere Arbeit. Vielen Dank.