Stiftung Geißstraße 7

Eines der schönsten Häuser am Platz: Die Geißstraße 7, das Stiftungshaus. Ende 2014 wurde es denkmalschutzgerecht saniert.
Eines der schönsten Häuser am Platz: Die Geißstraße 7, das Stiftungshaus. Ende 2014 wurde es denkmalschutzgerecht saniert. © Stiftung Geißstraße
Ein Schild am Eingangsbereich informiert über die Gründungsgeschichte der Stiftung.
Ein Schild am Eingangsbereich informiert über die Gründungsgeschichte der Stiftung. © Stiftung Geißstraße
Das Treppenhaus der Stiftung Geißstraße ist von der Stuttgarter Künstlerin Susanne Lauber bemalt worden.
Das Treppenhaus der Stiftung Geißstraße ist von der Stuttgarter Künstlerin Susanne Lauber bemalt worden. © Stiftung Geißstraße
Der Hans im Glück
Der Hans im Glück"-Brunnen bildet das Zentrum des Platzes vor dem Stiftungshaus. Im Hintergrund die Fassade der Geißstraße 7. © Stiftung Geißstraße
Die Brunnenfigur
Die Brunnenfigur "Hans im Glück" verleiht dem Platz den Namen. © Stiftung Geißstraße

Die Stiftung Geißstraße 7, am Hans-im-Glück-Brunnen in Stuttgart gelegen, schafft einen urbanen Raum für interkulturelles Leben und Denken in der Stadt. Sie will durch vielfältige kulturelle Veranstaltungen und Projekte und ihr soziales Wohnprogramm Internationales Wohnen neue Denkanstöße und bürgerschaftliches Engagement initiieren. Soziale und nationale Unterschiede sollen nicht zu gesellschaftlichen Gegensätzen werden.

Denn die Gründung der Stiftung Geißstraße 7 im Jahr 1996 geht auf einen Brandanschlag am 16. März 1994 auf das Haus zurück. Bei dieser schwersten Brandkatastrophe in Stuttgart seit dem Zweiten Weltkrieg starben sieben Menschen, sechzehn erlitten Verletzungen. Das Haus in der Geißstraße 7 war vorrangig von Flüchtlingen und Menschen nichtdeutscher Herkunft bewohnt worden und überbelegt.

Mit seinem Altstadtflair bietet der Hans-im-Glück-Platz Verweilmöglichkeit.
Mit seinem Altstadtflair bietet der Hans-im-Glück-Platz Verweilmöglichkeit. © Raimond Stetter
Der Brunnen ist das zentrale Element des Quartiers, hier zu sehen vor der denkmalgemäß sanierten Fassade des Stiftungshauses Geißstraße 7.
Der Brunnen ist das zentrale Element des Quartiers, hier zu sehen vor der denkmalgemäß sanierten Fassade des Stiftungshauses Geißstraße 7. © Raimond Stetter
Auch bei Nacht ist das Quartier attraktiv. Hier der Blick aus unserem Stiftungssaal, den Sie auch mieten können.
Auch bei Nacht ist das Quartier attraktiv. Hier der Blick aus unserem Stiftungssaal, den Sie auch mieten können. © Raimond Stetter
Im Sommer überzeugt das Quartier und das Stiftungshaus durch mediterane Elemente.
Im Sommer überzeugt das Quartier und das Stiftungshaus durch mediterane Elemente. © Raimond Stetter

Das Kulturprogramm der Stiftung umfasst heute Vorträge, Lesungen und Diskussionen zu aktuellen, gesellschaftlich brisanten und philosophisch orientierten Fragen, die auch in Kooperation mit anderen Einrichtungen organisiert werden. Der Bezug zur Stadt Stuttgart und ihrer Geschichte ist für die Stiftung von großer Bedeutung. Parallel zur Kulturarbeit vermietet die Stiftung Geißstraße 7 befristet Wohnungen an Menschen, die sich auf dem Wohnungsmarkt neu orientieren müssen. Doch auch Gäste der Stiftung aus aller Welt finden hier Aufnahme.

1999 erfolgte die erste Bemalung des Stiftungstreppenhaus mit Wölfen und Ziegen durch die Künstlerin Susanne Lauber..
1999 erfolgte die erste Bemalung des Stiftungstreppenhaus mit Wölfen und Ziegen durch die Künstlerin Susanne Lauber.. © Raimond Stetter
Das Märchenmotiv des Viertels ist auch in der modernen Bemalung aufgegriffen. Oder wer denkt da nicht an das Märchen mit dem Wolf und den Geißlein?
Das Märchenmotiv des Viertels ist auch in der modernen Bemalung aufgegriffen. Oder wer denkt da nicht an das Märchen mit dem Wolf und den Geißlein? © Raimond Stetter
© Raimond Stetter
2012 bemalte Susanne Lauber die oberen Stockwerke des Treppenhauses.
2012 bemalte Susanne Lauber die oberen Stockwerke des Treppenhauses. © Raimond Stetter